EA-Spiele verlieren Mehrspieler-Modus

Dieses Thema im Forum "News" wurde erstellt von Xyroon, 13. Mai 2014.

  1. Xyroon

    Xyroon dö_öb Administrator

    [​IMG]

    Gamespy-Aus: EA-Spiele verlieren Mehrspieler-Modus

    Was halltet ihr von solchen Massnahmen?
    Ist Ein Spiel nur ein Produkt, das aus dem Sortiment genommen wird, wenn es zu wenig Rendite abwirft?
    Oder ist es nicht doch etwas mehr: Ein digitaler Kunstgegenstand?



    Quelle: Computerbase
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. April 2015

Kommentare

Dieses Thema im Forum "News" wurde erstellt von Xyroon, 13. Mai 2014.

    1. Unbr34k4bl3
      Unbr34k4bl3
      Meine Meinung dazu ist: Spiele sind Digital eKunst, eines jeden machbar, zum vergnügen anderer Leute. Es strahlt eine der grössten Gemeinschaften aus, die es (meiner Meinung nach) jemals gab. Die Gamergemeinde. Einer der stärksten und innovativstem Märkte. Ausserdem, sollten Spiele nicht Massenproduziert (Sims 1-4, CoD 1-OVER 9000!!!!! usw.) werden. Soviel meiner Meinung nach dazu. Leider entwickelt sich der Markt (vorallem bei und wegen EA) in eine negative Richtung, Richtung Massenproduktion.

      Meine Meinung dazu.
    2. benserker
      benserker
      Ich finde nicht, dass sich der Markt in eine negative Richtung entwickelt. Vor 5 Jahren hätte ich dir zugestimmt, aber ich empfinde die gegenwärtige Situation als Blüte des Gamings und vor allem des PC-Gamings. Einigermassen kann ich das beurteilen, spiele ich doch seit 25+ Jahren am PC.

      @Topic: Nicht ganz klar ist mir dabei, wie eng Gamespy an EA gekoppelt ist. Immerhin geht es ja nicht um die Spiele, denen die Server zugedreht werden, sondern rein um den MP-Dienst Gamespy. Entscheidend ist auch noch, ob eine Alternative angeboten wird.
    3. Toxpack
      Toxpack
      Battlefield 2 ist zum Beispiel am 21.06.2005 erschienen und somit fast 9 Jahre alt. Ich denke es genügt wenn man solche Spiele der Nostalgie zu liebe an Lan Parties noch spielen kann und soll.
      Aber nur deswegen Server verwalten zu müssen ist wohl einfach zu aufwendig und kostenintensiv als dass es sich in wirtschaftlicher Hinsicht lohnen würde. Und das sage ICH, als alter Anti-Kapitalist.