Kurioses aus der Gameswelt: Custer's Revenge

Dieses Thema im Forum "News" wurde erstellt von benserker, 21. Oktober 2014.

  1. benserker

    benserker Stammtischphilosoph Administrator Gaggiwurst

    swiss_gaming_community_custers_revenge2.jpg

    George Armstrong Custer diente auf Seiten der Nordstaaten im Amerikanischen Bürgerkrieg (1861-1865), später erlangte er in den Indianerkriegen Berühmtheit, wo er in der Schlacht am Little Big Horn (1876) eine vernichtende Niederlage gegen die vereinten Indianerstämme der Lakota, Arapaho und Chayenne erlitt, wobei er auch selber sein Leben liess.

    swiss_gaming_community_custers_revenge.jpg

    Im Atari-Game von 1982 nimmt der Spieler schliesslich Rache, indem er als General Custer Pfeilen ausweicht, während er sich einer an einen Kaktus gefesselten Indianerin nähert, um sie dann zu vergewaltigen. Das Spiel sorgte nach Erscheinen für ordentlich Empörung und wurde zu recht als rassistisch und sexistisch verschmäht. Unzählige Beschwerden und Klagen wurden eingereicht und es gab sogar Behauptungen, das Spiel habe zu echten Vergewaltigungen geführt. General Custer's Revenge wurde unter dem Label Swedish Erotica von Mystique entwickelt und erhielt Traumwertungen zwischen 0% - 10% (zB 0% Video Game Critic).

    Allein die negative Publicity führte dazu, dass das Spiel dennoch 80'000 mal über die Ladentheke ging. Wohl ebenfalls dem zweifelhaften Ruf sind eine miserable Neuauflage und ein fantastisches Pixel-Retro-Kunstwerk des bekannten Animators Paul Robertson zu verdanken (Bild unten).

    swiss_gaming_community_custers_revenge3.png


    swiss_gaming_community_general_custer.jpg
    George Armstrong Custer

    Links:

    Artikel dieser Reihe:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2018

Kommentare

Dieses Thema im Forum "News" wurde erstellt von benserker, 21. Oktober 2014.